Aktuelles

Home / Angebote / Aktuelles

Aktuelles

Die Primarschulpflege Turbenthal ist wieder komplett

Die steigenden Schülerzahlen und knappe finanzielle Ressourcen prägen die tägliche Arbeit der Primarschulpflege. Erfreulich ist, dass rasch eine Nachfolge der zurückgetretenen Finanzvorständin Melanie Bosshard gefunden werden konnte.

Silvia Isgrò neu in der Schulpflege

Vor den Sommerferien hat Melanie Bosshard aus persönlichen Gründen den Rücktritt per spätestens Ende 2019 aus der Primarschulpflege angekündigt. Melanie Bosshard war seit August 2015 in der Schulpflege und hat anfänglich das Ressort Sonderpädagogik betreut. Im Sommer 2018 hat sie dann das Ressort Finanzen übernommen. Die Primarschule Turbenthal verliert mit Melanie Bosshard ein engagiertes Mitglied mit ausgewiesenen Kenntnissen der finanziellen Abläufe in der öffentlichen Verwaltung.

Die Vakanz konnte rasch dank einer stillen Wahl geschlossen werden. Ende Oktober 2019 nimmt Silvia Isgrò Einsitz in der Primarschulpflege. Die Ressortverteilung (Konstituierung) wird zu diesem Zeitpunkt vorgenommen werden. Silvia Isgrò wird den Bereich Finanzen und Versicherungen übernehmen.

Nochmals mehr Schülerinnen und Schüler

Geburtenstarke Jahrgänge und eine ungebrochene Bautätigkeit führen seit einigen Jahren zu einer stetig wachsenden Anzahl Kinder an den Turbenthaler Primarschulen. Im Sommer 2019 wurde bereits der 7. Kindergarten eröffnet. Dieser befindet sich im Schulhaus Neubrunn. Carole Schärer unterrichtet dort neu die Kinder aus allen Aussenwachten (Neubrunn, Oberhofen, Seelmatten, Schmidrüti und Sitzberg).

Im Schulhaus Risi wird der zusätzlich bei der Sanierung geschaffene Schulraum bereits für eine weitere Klasse verwendet. Die neue erste Klasse wird von Sarah Schwab unterrichtet.

Weiter angespannte finanzielle Situation

Das Bevölkerungswachstum durch die Bautätigkeiten wirkt sich leider negativ auf die finanzielle Situation der Primarschule aus. Die Steuereinnahmen sinken einerseits effektiv und anderseits durch die steigenden Schülerzahlen ergibt sich ein immer kleinerer Betrag pro Kind. Basierend auf der gegenwärtigen Raumplanung in der Gemeinde ist eine Trendumkehr eher unwahrscheinlich.

Die Primarschule Turbenthal ist überzeugt, dass alle Schülerinnen und Schüler einen Anspruch auf eine gute Grundausbildung haben. Dazu gehören auch Kinder mit sonderpädagogischen Bedürfnissen, welche möglichst in der Regelschule beschult werden. Diese Massnahmen zahlen sich für die Kinder aber auch für die Gesellschaft langfristig aus. Diese gesetzliche vorgeschriebene Beschulung ist teuer und bedeutet für die Primarschule eine erhebliche finanzielle Belastung. Turbenthal, wie auch andere Gemeinden im Tösstal, weisen eine überdurchschnittliche Dichte an Kindern mit sonderpädagogischen Bedürfnissen aus.

Die Primarschule ist wohl bemüht die Ausgaben tief zu behalten, weiss aber auch, dass gewisse Sanierungsarbeiten und Investitionen auf längere Sicht nicht einfach aufgeschoben werden können. Im Bereich der Liegenschaften folgt die Primarschule zum Beispiel einer Mittelfristplanung, welche davon ausgeht, dass ab dem Jahr 2021/22 nochmals mehr Schulraum zur Verfügung gestellt werden muss. Im Rahmen der Einführung vom Medien- und Informatikunterricht ist auch im kommenden Jahr mit Investitionen und höheren wiederkehrenden Kosten zu rechnen.

Die Primarschulpflege wird der Stimmbevölkerung anlässlich der Budgetgemeindeversammlung eine Erhöhung des Steuerfusses um 2% vorschlagen. Im Gegenzug wird die politische Gemeinde den Steuerfuss um 2% senken, damit der Gesamtsteuerfuss unverändert bleiben kann. Die Primarschule Turbenthal ist sich bewusst, dass diese Massnahme zur Sicherstellung einer ausgeglichenen Rechnung nicht ausreicht.

Grundwasserwärmeverbund «Grund»

Im Zusammenhang mit der Sanierung der Schulanlage Risi wurde zur Beheizung der umliegenden Schulliegenschaften ein Grundwasserwärmeverbund erstellt. Der Brunnen zur Wasserentnahme und Rückgabe befindet sich neben dem Schulhaus Grund (Heilpädagogische Schule). In diesem Herbst werden nun auch das Schulhaus Grund und das Bibliotheksgebäude an den Wärmeverbund angeschlossen. Dadurch trägt die Schule ihren Beitrag zur Senkung vom CO2-Ausstoss und kann gleichzeitig auch die laufenden Kosten senken.

Verkauf vom «alten Handarbeitshüsli» in Schmidrüti

Die Primarschule konnte in Schmidrüti das alte Handarbeitshüsli erfolgreich verkaufen. Die sanierungsbedürftige Liegenschaft wurde seit vielen Jahren nicht mehr schulisch genutzt und auch bei steigenden Schülerzahlen war ein Einsatz im Rahmen vom Schulbetrieb nicht mehr denkbar. Aus diesem Grund wurde die Liegenschaft öffentlich zum Verkauf ausgeschrieben und konnte schliesslich in diesem Sommer verkauft werden. Nicht betroffen von diesem Verkauf ist das Schulhaus Schmidrüti, welches weiter durch die Schule genutzt wird. Gegenwärtig besuchen 17 Kinder die Gesamtschule in Schmidrüti.

In den kommenden Monaten wird das Thema Grenzbereinigung wieder auf der Traktandenliste der Primarschulpflege stehen. Sobald Entscheide gefällt sind, werden wir darüber informieren.

Für die Primarschulpflege Turbenthal
Ueli Laib, Ressort Schulentwicklung & Öffentlichkeitsarbeit

 

Die Schulpflege hat am 2. Oktober an einer ganztägigen Klausurtagung die Legislaturziele erarbeitet für die Amtsdauer 2018 – 2022.

Download PDF

 

Die neu zusammengesetzte Primarschulpflege: von links nach rechts; hinten: Julian Burkhard, Marcel Bischof, Gabriella Pfaffenbichler, Melanie Bosshard; vorne: Samuel Rüeger, Ueli Laib, Alexandra Fuhrer